Die Ransomware - So sch¸tzen Sie sich vor den gef‰hrlichen Erpressungstrojanern





Erpressungstrojaner, im Fachjargon Ransomware genannt, sind besonders boshafte Schadprogramme mit erheblichem Gefahrenpotenzial. Sie verursachen seit Jahren betr‰chtlichen wirtschaftlichen und ideellen Schaden in Privathaushalten, Firmen, Universit‰ten und sogar Krankenh‰usern.


Wie funktionieren Erpressungstrojaner?


Eine Ransomware schleicht sich wie andere Trojaner per Viren, W¸rmer, gehackten Webseiten sowie durch Sicherheitsl¸cken in Netzwerkprogrammen und Betriebssystemen in den Computer ein. Sobald die Schadsoftware gestartet wurde, verschl¸sselt sie die Dateien auf dem Rechner. Anschlie?end blockiert die Software das System mit einem Sperrbildschirm, der sich nicht ohne Weiteres umgehen l‰sst und zur Zahlung eines Lˆsegeldes auffordert. Einige Versionen versuchen zus‰tzliche ƒngste zu sch¸ren, indem sie behaupten, dass der Computer aufgrund illegaler Aktivit‰ten von der Polizei gesperrt wurde.


Schutz vor Ransomware


Die sicherste Schutzma?nahme gegen Erpressungstrojaner sind regelm‰?ige Backups aller wichtigen Daten. Durch eine Neuinstallation des Betriebssystems und das Zur¸ckschreiben der Sicherungskopien lassen sich alle Daten ohne Bezahlung wiederherstellen. Um einen Ransomware-Befall von vornherein zu verhindern, sollten Virenscanner und Firewalls sowie alle netzwerkf‰higen Programme und das Betriebssystem h‰ufig aktualisiert werden. Wer noch keinen Virenscanner installiert hat, der kann sich aus dem Internet ein Anti-Virus-Programm kostenlos runterladen. Obwohl kommerzielle Virenscanner eine bessere Erkennungsrate haben, sind kostenlose Angebote laut http://www.virenspezialist.com/ f¸r die meisten Privatanwender ausreichend</a>. Des Weiteren hilft das Befolgen der allgemeinen Computer- und Internet-Sicherheitsregeln, um das Risiko zu minimieren.


Was ist bei einem Befall zu tun?


Falls doch eine Ransomware auf den Computer gelangt, sollte der Rechner sofort ausgeschaltet werden, um weitere Verschl¸sselung zu vermeiden. Anschlie?end lassen sich noch nicht verschl¸sselte Dateien mit einer Linux Live-CD sichern. In einigen F‰llen ist eine Entfernung der Schadsoftware sowie das Entschl¸sseln der Dateien mit Anti-Ransomware-Tools mˆglich. Von der Bezahlung des Lˆsegeldes raten viele Experten ab, um das Problem nicht weiter zu verschlimmern. Eine tats‰chliche Freigabe der Daten nach erfolgter Zahlung ist keineswegs garantiert und es hat F‰lle gegeben, in denen die Erpresser Nachzahlungen forderten.