Windows 8

Skrevet af: Martin M. Jørgensen

Es ist wohl kaum eine Übertreibung zu sagen, dass Windows 8 die größten Veränderungen der Windows-serie seit Windows 95 mit sich bringt. Die größte Veränderung ist die Benutzeroberfläche, die auch für Touch-screen und Geräte ohne Maus kompatibel ist. Es wurde schon viel über Windows 8 und die neuen Funktionen diskutiert. Mit diesem Artikel wollen wir eine Anmeldung und unsere ehrliche Meinung zum neuen Betriebssystem bringen. Windows 8 wird "reimagining" genannt, und damit will Microsoft uns eine neue Art zu denken, erleben und arbeiten vermitteln. Windows 8 ist Microsofts Versuch den Markt für mobile Betriebssysteme für sich zu erobern, wo Firmen wie Apple und Google mit Android und iOS schon große Marktanteile besitzen.


Generelles


Wie gesagt, liegt die größte Veränderung in der neuen Benutzeroberfläche, die den sogenannten Metro-stil hat (wie im Windows Phone). Die Start-funktion ist weg, und der Desktop scheint auf den ersten Blick auch weg zu sein. Alles was man sieht sind unterschiedlich große Vierecke mit kleinen Überschriften, die als Bedienelemente funktioneren. Wenn du dein Microsoft-konto benutzt, werden Outlook, SkyDrive, Facebook, LinkedIN und alle anderen Apps mit Bildern und Statusupdates persönlich - wieder mit Inspiration von Windows Phone. Die "Viereckigen Bedienelemente" sind auch interaktiv, und kriegen laufend updates und Infos von den jeweiligen Dienst, den sie repräsentieren. In Windows 8 herum zu navigieren muß neu gelernt werden, und wird viele alte Windowsbenutzer herausfordern. Alle Funktionen die früher in "Start" zu finden waren, liegen jetzt auf dem Desktop, und sind ohne Umwege zugänglich. Microsoft setzt jetzt also auf simples Aussehen und Funktionalität, wo man direkt auf alle Programme und Funktionen Zugriff hat.


Was wurde aus "Start"?


Die neue Benutzeroberfläche ist kein Ersatz für die fehlende Start-funktion, sondern soll als eine ganz neue Art mit Windows zu arbeiten betrachtet werden. Weder die Taskbar oder andere Menus sind sichtbar, und Programme die mit Windows 8 kompatibel sind, lassen sich ohne Umwege starten. Man muß also nicht mehr durchs Start-menu blättern. Software und Apps die mit Windows 8 kompatibel sind können derzeit im Microsofts Windows App Store gekauft werden. Die Auswahl ist zur Zeit jedoch begrenzt, aber Microsoft verspricht schnell die Produktpalette zu erweitern.


Der gute alte Desktop


Der traditionelle Desktop ist in Windows 8 immer noch vorhanden. Um den Desktop zu aktivieren, muß man jetzt jedoch erst ein Ikon anklicken. Viele werden bestimmt die neue Benutzeroberfläche faszinierend und funktionell finden, aber dennoch einen "Desktop-rückfall" erleben. Zum Glück hat Microsoft den Desktop nicht ganz entfernt. Der Desktop an sich erinnert an Windows 7 mit ein Paar grafische Verbesserungen. Als alter Windowsbenutzer fühlt man sich hier zu Hause: Arbeitsplatz, Papierkorb und die alten Tastaturkürzel sind noch da. Ein Druck auf die Windows-taste erlaubt schnellen Wechsel zwischen dem neuen Metro-look, und dem alten Desktop. Das kann sehr hilfreich sein, um das neue Windows kennen zu lernen; erst recht, wenn man im neuen Windows in einer Sackgasse gelandet ist.


Systemanforderungen


Um Windows 8 reibungslos laufen zu lassen, braucht dein PC folgendes: Prozessor: 1 Gigahertz (GHz) oder höher 32-bit (x86) oder 64-bit (x64) RAM: 1 Gigabyte (GB) (32-bit) oder 2 GB (64-bit) Freier Speicher: 16 GB Festplattenkapazität (32-bit) oder 20 GB (64-bit) Grafikkarte: DirectX 9 Grafikkarte mit WDDM 1.0 oder besser


Unsere Konklusion:


Windows 8 sieht gut aus und ist sehr innovativ, kommt aber erst auf einen Tablet mit Touchscreen richtig zur Geltung. Ein großes Plus geht an die Startgeschwindigkeit: Windows 8 startet im Verhältnis zu Windows Vista blitzschnell. Hier noch eine Liste mit Pro und Contra: Pro: -Startet mit der richtigen Hardware blitzschnell -Große Verbesserungen in der internen/externen Sicherheit -Ideal für Touchscreen-geräte -Leichte Integration von neuer Software Contra: -Das Start-menu fehlt, und wird von vielen vermisst werden. -Kann nicht direkt auf den Desktop gestartet werden -Hohe Systemanforderungen, einige alten CPUs können nicht Windows 8 abwickeln.